Wasserbezug Wasserbezug
   
Wasserbezug
Ein Verbund für die Zukunft
Um die Tiefenwasserentnahme zu entlasten und zur Absicherung der Wasserversorgung beziehen die Wasserwerke Paderborn GmbH etwa 40 % des Wasseraufkommens von benachbarten Wasserwerken. Aabach-Talsperre

Wasserlieferanten sind die Gemeinschaftswasserwerke Boker-Heide GmbH, die Egge-Wasserwerke GmbH, der Wasserverband Aabachtalsperre sowie das Wasserwerk Ostenland der Stadt Delbrück und das Wasserwerk Buchlieth der Stadtwerke Lichtenau GmbH.

Um die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einzuhalten, wird das Wasser der Vorlieferanten durch natürliche Verfahrenstechniken aufbereitet. Dabei werden dem Rohwasser unter anderem Eisen, Mangan, Trübstoffe, organische Inhaltsstoffe sowie überschüssige freie Kohlensäure entzogen.
Wasserwerk Aabach
Die Gewinnungsanlagen vom Wasserwerk oberhalb der Aabach-Talsperre bestehen aus einem Staubecken mit einem Volumen von 20,5 Mio. m³, einem Hauptabsperrdamm mit einer Länge von 450 m und einem Entnahmebauwerk für die Wasserentnahme.

Um die Vorgaben der Trinkwasserordnung einzuhalten, wird das Wasser aufbereitet. Dazu durchläuft es sechs offene Filterbecken, in denen die Trübstoffe durch Flockungsfiltration entfernt werden. Anschließend wird das Wasser durch Zugabe von Kohlendioxid und Filtration über karbonatisches Filtermaterial leicht aufgehärtet. Zum Abschluss erfolgt zur Gewährleistung der hygienischen Sicherheit eine Schutzdesinfektion mit Chlordioxid.

Wasserverband Aabach-Talsperre
Bleiwäscher Straße 6
33181 Bad Wünnenberg

Tel.: 0 29 53 / 98 77-0
Fax: 0 29 53 / 98 77-10/15
Wasserwerk Boker-Heide
Wasserwerk Boker-Heide
Die Gewinnungsanlagen vom Wasserwerk Boker-Heide bestehen aus drei Horizontalfilterbrunnen mit unterschiedlicher Ergiebigkeit.

Um die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einzuhalten, wird das Wasser auf natürliche Weise aufbereitet. Dabei werden durch eine unterirdische Aufbereitung zuerst Eisen und Mangan zurückgehalten. Anschließend werden in zwei oberirdischen Druckfiltern durch Zugabe von reinem Sauerstoff durch eine Biofiltration die natürlichen organischen Inhaltsstoffe zurückgehalten.

Gemeinschaftswasserwerke
Boker-Heide GmbH
Rolandsweg 80
33102 Paderborn


Tel.: 0 52 51 / 14 87 - 0
Fax: 0 52 51 / 14 87 - 99
Wasserwerk Hossengrund
Wasserwerk Hossengrund
Die Gewinnungsanlagen vom Wasserwerk Hossengrund bestehen aus fünf Tiefbrunnenanlagen und einer leistungsfähigen Quellfassung.

Um die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einzuhalten, wird das Wasser aufbereitet. Dazu wird das Wasser der Apuhlquelle mit einer hochmodernen Membrananlage von Trübstoffen befreit. Anschließend wird in einer Belüftungsanlage durch Ausgasung der überschüssigen Kohlensäure das Wasser in einen neutralen Gleichgewichtszustand gebracht. Danach wird es über vier Aktivkohlefilter geleitet, um es von geringen geschmacks- und geruchsbeeinträchtigenden natürlichen organischen Stoffen zu befreien. Das Tiefbrunnenwasser, welches von Grund her schon trübstofffrei ist, durchläuft drei geschlossene Druckfilter, in denen die Kohlensäure durch Mineralgranulat abgebunden wird. Zum Schluss durchläuft das gesamte Wasser noch eine Desinfektionsanlage mit UV-Bestrahlung, um die hygienische Sicherheit zu gewährleisten.

Egge-Wasserwerke GmbH
Rolandsweg 80
33102 Paderborn

Tel.: 0 52 51 / 14 87 - 0
Fax: 0 52 51 / 14 87 - 99
Wasserwerk Delbrück
Wasserwerk Ostenland
Die Gewinnungsanlagen vom Wasserwerk Ostenland bestehen aus neun Vertikalfilterbrunnen mit relativ einheitlicher Ergiebigkeit.

Um die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einzuhalten, wird das Wasser aufbereitet. Dazu werden in neun Druckfiltern durch Oxidation mit reinem Sauerstoff Eisen und Mangan zurückgehalten. Anschließend wird die überschüssige freie Kohlensäure durch Zugabe von Natronlauge abgebunden

Stadt Delbrück, Stadtbetriebe
Lange Str. 41
33129 Delbrück
Tel.: 0 52 50 / 93 29 07
Fax: 0 52 50 / 99 63 01
E-Mail: Wasserwerk@stadt-delbrueck.de
Wasserwerk Buchlieth, Lichtenau
Wasserwerk Buchlieth
Die Gewinnungsanlagen vom Wasserwerk Buchlieth bestehen aus drei Tiefbrunnenanlagen.

Um die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einzuhalten, wird das Wasser aufbereitet. Durch Gasaustausch wird in einem Dispergator und anschließend durch Filtration über zwei offene Filterbecken mit karbonatischem Material die überschüssige freie Kohlensäure entfernt bzw. abgebunden. Zum Schluss durchläuft das Wasser noch durch eine Desinfektionsanlage mit UV-Bestrahlung, um die hygienische Schicherheit herzustellen.

Stadtwerke Lichtenau GmbH
Leibühl 21
33165 Lichtenau
Tel.: 0 52 95 / 99 76 88 - 0
Fax: 0 52 95 / 99 76 88 - 28
E-Mail: stadtwerke@lichtenau.de
Homepage:www.stadtwerke-lichtenau.de

 
  design by EGGENET GmbH, 2004